GegenStandpunkt   |   Verlag  

Der Fall Griechenland

Fünf Jahre Krise und Krisenkonkurrenz
Europa rettet sein Geld – die deutsche Führungsmacht ihr imperialistisches Europa-Projekt

Titelseite   |   Inhalt   |   Vorwort   |   Wie bestellen?  


Inhalt

 

Vorwort

 

2010

Anmerkungen zu Griechenlands Staatsbankrott

 

2011

ESM, Pakt für den Euro, Wirtschaftsregierung etc.:

Die Rettung des Euro steht auf dem Programm

1. Der Doppelcharakter des Geldes als Kreditzeichen

2. Der Euro: Gemeinsame Währung konkurrierender Nationen

3. Eine der Währungsunion würdige Finanzkrise

4. Europäischer Fortschritt in der Krise: Eine Kredit-Kaution zu Lasten des Schuldners und ein neues Regime der Führungsmächte

Europäische Kreditgarantien für Griechenlands Schulden

Ein „Rettungsschirm“ und seine Kautelen

Zwangsmaßnahmen für ein „gesundes“ Verhältnis von Staatsschulden und Wachstum

5. Das Resultat – Ein Stück Krisendurchsetzung

 

2012

Sparen – Wachsen – Konkurrenzfähigkeit

Der Fiskalpakt – Europas Wunderwaffe gegen die Krise

1. Der „Fiskalpakt“: Diagnose und Rezept – Eingeständnis und Dementi

2. Der Imperativ „Wachstum“ – ein Rezept, das schon wieder ein Eingeständnis enthält

3. „Konkurrenzfähigkeit“ – das deutsche Rezept, der paradoxe Stein der Weisen

 

2012

Die Krisenkonkurrenz der Euro-Partner tritt in ihr nächstes Stadium ein

1. Das Leiden der Krisenstaaten der Euro-Zone: Das Paradox einer Souveränität ohne Geldhoheit

2. Der Krisenkonkurrenzstandpunkt der solventen Euro-Mächte: Kein Staatshaushalt ohne ‚Disziplin‘, keine Euro-Schulden ohne Anerkennung durchs Finanzkapital

3. Die Fortschritte der Euro-Krise: Ein bis zum Gehtnichtmehr aufgeschobener Offenbarungseid über Leistung und Lebenslüge der Währungsunion

4. Der wahre Kern der Krisenpolitik der Euro-Macher gegenüber Griechenland: Der unauflösliche Widerspruch zwischen Konkurrenz der Nationen und Euro-Kredit

 

2015

An Griechenland und seiner Syriza-Regierung wird ein Exempel statuiert

1. Der Kampf der Syriza-Regierung um nationale Souveränität und ein ‚solidarisches Europa‘ gegen die Sanierungsimperative aus Brüssel und Berlin

2. Deutsche Lektionen über den Gegensatz von Euro-Regime und nationalen Souveränitätsansprüchen

3. Der politökonomische Gehalt der deutschen Sanierungsimperative

4. Deutschlands Kampf um seine Durchsetzung als politische Garantiemacht des Gemeinschaftsgelds und der unauflöslichen Einheit des europäischen Staatenclubs

5. Der „Fall Griechenland“: ein Exempel deutscher Führungsmacht in Europa

 

2015

Die imperialistische Wahrheit der Krise und der „Rettung“ Griechenlands

Ein Hilfsprogramm für Deutschlands Europa-Projekt

1. Die von Deutschland geschaffene Lage: Eine Sanierungspolitik, die ihr Scheitern voraussieht. Warum gibt es so etwas?

2. Der Fall Schäuble: Deutschlands Kampf um die politökonomischen Prinzipien einer erfolgreichen Weltwährung

3. Der Fall Merkel: Kampf um ein supranational integriertes Europa unter deutscher Führung

4. Der Fall C-Fraktion: Deutscher Europa-Imperialismus als Meinungsstreit

 

Ein Fall eigener Art:
Linke Kritik am deutschen Europa-Projekt

„Die Linke“:

Von der internationalen Solidarität zur alternativen Sorge um nationale Souveränität

Ignorant, affirmativ, idealistisch, streitlustig: Deutschlands Linke diskutieren über Europa

 

Konkordanz

Die ursprünglichen Artikel sind in den Nummern 1-10, 2-11, 1-12, 3-12, 2-15, 3-15 und 4-14 der Politischen Vierteljahreszeitschrift GegenStandpunkt erschienen.

 


  © GegenStandpunkt Verlag 2015     Impressum     Verlagsprogramm     Wie bestellen?