GegenStandpunkt  |  Verlag  |  Zeitschrift  |  Index  |  Konspekt

GEGENSTANDPUNKT Thema
Politische Vierteljahreszeitschrift

  Themen  >>  Jugoslawien


Jugoslawien


 

1 - 1992
Bürgerkrieg in Jugoslawien
Ein Fall für europäische Weltordner
Nationaler Staatsgründungsfanatismus erledigt eine Staatsgröße / Nationen schaffen sich ihren Staat / Der jugoslawische Bürgerkrieg: Ein Fall für Zwölf / Der europäische Weltordnungsfall Jugoslawien: Eine Chance für Deutschland / Zwei neue Staaten und ein Schritt in Richtung auf eine Weltmacht Europa nach deutschem Plan

3 - 1992
Der Krieg auf dem Balkan
Zweifelhafte Fortschritte auf dem Exerzierfeld des deutsch-europäischen Imperialismus
Wie durch Einmischung und unter Aufsicht der EG ein Krieg gedeiht: Vom inneren Verfassungskonflikt zum völkischen Kampf um Lebensraum / Anspruch und Wirklichkeit der Weltmacht Europa und der Aufsicht in ihrem Hinterhof / Zur neuen deutschen Kriegsmoral / "Wir schießen nur aus weltweiter Verantwortung."

1 - 1993
Die UNO der 90er Jahre
Fortschritte des Imperialismus unter der Losung seiner Überwindung
Die neue UNO: Ein Traum wird wahr / Das Programm: Der verlogene Schein einer friedlichen Rechtsgemeinschaft der Staaten / Vom Bedürfnis nach einem pluralistischen Gewaltmonopol und den Tücken einer Gemeinsamkeit, die sich imperialistischer Konkurrenz verdankt / Clearingstelle für weltpolitischen Ordnungsbedarf / Lizenzen für internationale Einmischung / Die Konkurrenz um die Definition gemeinsamer Ordnungsstiftung / Der Fall Irak: Krieg für eine neue Weltordnung und kein Ende / Der Fall Jugoslawien: Der Kampf Europas um imperialistische Kompetenz / Widersprüche einer kollektiven Kanonenbootpolitik / Der Fall Kambodscha: Ein Kräfteverhältnis in Fernost / Der Fall Somalia: Abschreckungspolitik am untauglichen Objekt / Die Fiktion einer oligopolistischen Weltpolizei / Kleiner Exkurs zu Deutschland, imperialistische Stilfragen betreffend / PS zum Haltbarkeitsdatum

2 - 1993
„Standort Deutschland"
Abrüstung und Sparen, Umrüstung und Kosten, Verteidigung weltweit, in Jugoslawien, Somalia und anderswo... Die Normalisierung des deutschen Militarismus
Ein militärischer Riese / Der Drang zu „internationaler Handlungsfähigkeit" / Von den Schwierigkeiten einer neuen deutschen Militärdoktrin / Miltärmoral '93: „Nie wieder alleine Krieg" /

2 - 1993
Moralische und wirkliche Weltpolizei:
Unzufrieden über den unzulässigen Krieg am Balkan
Deutsche Berichte über Greueltaten im ehemaligen Jugoslawien / Der völkische Staatsgründungskrieg am Balkan - ein „Verbrechen"? / Selbstkritik der Imperialisten an ihrer Uneinigkeit

1 - 1994
Die Paten des „Friedens für Jugoslawien"
Einig in ihrer Konkurrenz um Weltherrschaft
Wegen „mangelnder Einigkeit": Das Gerücht vom „Scheitern" und „Versagen" der internationalen Aufsichtsmächte in Jugoslawien / Gegeneinander, aber einvernehmlich: Probleme einer europäischen Internationale von Aufsichtsmächten / Die „neue Weltordnung" und ihre „partners in leadership": Die Konkurrenz in den Institutionen der Weltaufsicht, mit ihnen und um sie / Die sichere Perspektive der imperialistischen Konkurrenz: Von wegen „Einigung" und „Neue Weltordnung"

3 - 1994
NATO heute
Der Kriegspakt der Imperialisten: Vorhaben, Leistungen, Grundlagen
Die neue NATO: Der Widerspruch einer Weltherrschaft im Kollektiv der imperialistischen Konkurrenten / Verteidigung Europas / Neutralisierung Rußlands / Kontrolle Jugoslawiens / Krisenreaktionen weltweit / Kontrolle der Konkurrenz vs. Konkurrenz um Kontrolle / Die deutsch-amerikanische „Achse": Komplementäre Berechnungen imperialistischer Konkurrenten / Das post-antisowjetische Bündnisinteresse der amerikanischen Weltmacht / Der Sonderweg des deutschen Militarismus: Teilhabe an einer kollektiven Weltmacht als Mittel zu ihrer Instrumentalisierung

1 - 1995
Die Betreuer des Balkankriegs und ihre alternativen Bedürfnisse nach Konsequenzen
Die NATO zwischen UNO-Abzug, Einmischung und Kriegseintritt / Die Nato holt die UNO raus! / Die UNO-Intervention und die Unzufriedenheit ihrer Macher / Die USA sprengen die NATO-Einheit und erzwingen neue Konzepte / Der Bruch der NATO soll durch realistische Kriegsplanung gekittet werden / Die NATO übernimmt den UNO-Auftrag - samt seinen Widersprüchen / Die NATO-Initiative wird diplomatisch verwertet - und stiftet Kriegsbedarf

3 - 1995
Vom UNO-Mandat zum NATO-Krieg in Bosnien
Konkurrierende Imperialisten einigen sich auf eine Gemeinschaftstat
1. Akt: ,Die Blamage des UNO-Mandats verhindern!' / 2. Akt: ,Die Krajina befreien!' / 3. Akt: ,Eine Verhandlungslösung erzwingen!' / 4. 4. Akt: ,Die Serben bestrafen!'

4 - 1995
Frieden für Bosnien
Die imperialistische Logik des Abkommens von Dayton
Die Eigenarten der erzwungenen „Lösung" / Die Rationalität des NATO-Friedens für Bosnien / Weltordnungsmächte bereinigen ein selbstgeschaffenes Glaubwürdigkeitsproblem / Die NATO- Führungsmacht renoviert die Hierarchie unter den Weltordnern

3 - 1996
Demokratie in Bosnien Von freien Wahlen zum Bürgerkrieg und wieder zurück

1 - 1997
Bosnien - Kroatien - Serbien
Das Ergebnis der Zerschlagung Jugoslawiens - drei Mal beaufsichtigter Nationalismus
Bosnien:
Ein Staatskonstrukt wird „mit Leben erfüllt" / Eine verordnete Herrschaft kommt dreigeteilt in die Gänge / Der staatstragende Zusammenhalt: die allgegenwärtigen Aufsichtsmächte / Der politische Alltag: Ökonomische Not und nationale Feindschaften/ Bleibende
Kroatien: F. Tudjmans „Patriotischer Staat" / Kroatiens gewaltsame Nationenwerdung: Noch lange nicht vollendet! / Die kroatische Staatsgründung / Das neue kroatische Staatsleben
Die Föderative Republik Jugoslawien: Ein Machtkampf gegen Milosevic unter westlicher Aufsicht / Der größte Verlierer im Balkankrieg / Die Zerstörung der ökonomischen Reichtumsquellen / Der oppositionelle Nationalismus und sein Nährboden / Dauerdemonstrationen, die auf mächtige Schützenhilfe rechnen / Der Standpunkt der Balkan-Ordner: Gegen den serbischen Nationalismus!

1 - 1997
Albanien - Bulgarien
Aufruhr in Europas neuem Hinterhof
Kapitalismus in Albanien: Eine großangelegte Enteignungsaktion - und die Folgen Bulgarien: Ein Staat, der sich sein Volk nicht mehr leisten kann / Noch so ein Ex-Ostblock-Land, in dem alle von dem Geld leben müssen, das der Staat nicht hat und „die Wirtschaft" nicht produziert / Noch ein Fall von IWF-unterstützter „Stabilitätspolitik" - zur Stabilisierung des Werts eines Geldes, das eingestandenermaßen keines ist. / Noch ein Fall von selbst fabrizierter Hungersnot, von enttäuschter Hoffnung auf Kapitalimus- Import - und von ein bißchen Privatbereicherung. / Noch ein Fall von staatsbürgerlich wohlerzogenem Volk, das sein Elend mit dem Wunsch nach einem Austausch der Machthaber beantwortet. / Komplexe Anforderungen an die Hüter des europäischen Hinterhofs

2 - 1997
Albanien Ein neuer Fall für bewaffnete internationale Humanität
Die Lage in Albanien / Internationaler Handlungs- und Klärungsbedarf / Italien erobert sich eine Mission / Nationaler Schulterschluß und Regierungskrise in Italien / Die Aktion "Morgenröte"

3 - 1997
Tudjman-Wahl in Kroatien:
Demokratische Ressentiments gegen einen ,triumphalen Wahlsieger' und ihre imperialistische Bedeutung

3 - 1997
Bosnien unter dem Friedensdiktat von Dayton
Über die Schwierigkeiten der NATO-Weltordner, eine Staatsgründung zu erzwingen - Widersprüche einer Staatsgründung von außen
Die Instrumente der Ordnungsmächte bei der Einrichtung eines Mandatar-Staates Bosnien-Herzegowina / Die Verordnung demokratischer Wahlen / Der erpresserische Einsatz wirtschaftlicher Anreize / Flüchtlinge im Einsatz für eine durchmischte Gesellschaft - in Bosnien! / Diplomatische Ultimaten und demonstrative Gewaltaktionen / Die Strategie der Spaltung des serbischen Lagers / Unterdrückung nationaler Gegensätze im Interesse der NATO- Weltordnung

4 - 1997
Präsidentenwahl in Serbien: Der Zerfall Jugoslawiens geht weiter

2 - 1998
Das Kosovo
Noch eine internationale Friedensstiftung - noch ein Krieg auf dem Balkan

4 - 1998
Kosovo -- Chronik einer gelungenen Abschreckung
I. Zur Logik von Aufsichtsmächten II. Ein Beschluß der NATO und seine "politischen, rechtlichen und militärischen Konsequenzen" 1. Die westlichen Militärmächte erklären sich ihrem Feind 2. Die NATO richtet ihren Gewaltapparat her und "vermittelt" für eine "Beilegung des Konflikts" 3. Auch die NATO führt keinen Krieg ohne Berufung auf höchste Werte -- dazu benötigt sie diesmal nicht einmal den Auftrag der UNO 4. Wie sich die Rechnung der UCK und Milosevic' mit denen der NATO kreuzen III. Das Abkommen vom 13. Oktober 1. Die NATO bleibt exakt im Zeitplan 2. Der herrschaftliche Sonderstatus des Kosovo bereinigt keine einzige der dort offenen Gewaltfragen 3. Die NATO richtet sich darauf ein, daß ihr Konstrukt ,Kosovo' ein Dauerzustand ist, bleibt und zu bleiben hat 4. Auch wenn die NATO ihren Krieg gar nicht hat führen müssen: Das Recht des Siegers gebührt ihr gleichwohl

 


  © GegenStandpunkt Verlag 2015  |  Impressum