GegenStandpunkt  |  Verlag  |  Zeitschrift  |  Index  |  Konspekt

GEGENSTANDPUNKT Thema
Politische Vierteljahreszeitschrift

  Themen  >>  Russland


Russland


 

1-2000

Kritische Anmerkungen zum Russland-Artikel im Gegenstandpunkt 4-99

Neues aus Moskau
Wladimir Putin macht sich für eine nationale Wende stark

4-1999

Eine Wirtschaft, die aus "Korruption" besteht; ein Krieg gegen "Terroristen", der das eigene Land zerstört; und dazu noch ein "Wahlkampf", in dem um die Reste einer "privatisierten" Staatsmacht gekämpft wird:
Die Absage an das Projekt, Russland zu einer kapitalistischen Macht zu reformieren
I. Der russische Kapitalismus: "Korruption" und "Oligarchen" in einem für geschäftsunfähig erklärten Staat
II. Die russische Staatsmacht: Krieg im eigenen Land zur Demonstration souveräner Selbstbehauptung
III. Die Demokratie in Russland: Kampf um die Monopolisierung privatisierter politischer Befehlsgewalt

Rußland Gliederung (2.3.99)


1-1992

Perestrojka geglückt - Sowjetunion tot.
Die Selbstzerstörung einer Supermacht und ihre unheimliche Erbengemeinschaft

Der "Putsch" und die Folgen / Perestrojka - Unzufriedenheit mit dem Erreichten als neues Partei- und Staatsprogramm / Kurzer notwendiger Rückblick auf die "klassische" Lebenslüge des realen Sozialismus / Umgestaltung der Wirtschaft: Der ruinöse Wunsch der sozialistischen Staatsgewalt nach abstraktem Reichtum / Der gewaltsame Versuch, ein Wirtschaftssystem komplett auszuwechseln / Umgestaltung der Staatsmacht: Von der Selbstentmachtung der Partei zur Zerstörung des Staates / Die Hinterlassenschaft: "Gemeinschaft Unabhängiger Staaten" - Weder Gemeinschaft noch Staaten in dem Sinn. Aber unabhängig - außer vom Westen.

2-1992

Die Einführung der Marktwirtschaft in der ehemaligen Sowjetunion -
weder Markt noch Wirtschaft

Die sogenannte Freigabe der Preise / Das in Kraft gesetzte Geld: Wucher statt Kapitalvermehrung / Privatisierung / Die Zusammenfassung der unmöglichen politischen Vorhaben in einem fiktiven Staatshaushalt / Steuereintreiben am untauglichen Objekt - staatlicher Wucher / Die Aufteilung der Sowjetökonomie unter den Erben / Alle wollen den Rubel abschaffen, können ihn aber nicht loswerden / Kalkulationen mit einem wertlosen Rubel / Der IWF als Freund und Helfer - Überführung unter die Aufsicht der Weltmarktsmächte / Passiver Imperialismus statt "Kapitalismus in einem Lande"

3-1992

"Gemeinschaft Unabhängiger Staaten"? -
Von wegen!

Gemeinschaft / Unabhängig / Staaten

4-1992

"Privatisierung":
Eine Ideologie - zwei Welten

Privatisierung im Kapitalismus
Privatisierung in Rußland

2-1993

Die erstaunliche Leistung der russischen Staatsgründung
Ein Notstand neuen Typs / Die ökonomische Verfassung des Landes / Das politische Leben

1-1994

Rußlands Wahl und die Folgen
Statt Festigung der Nation eine neue Runde des Kampfs unter Nationalisten um die Behebung des Notstands

Die Auflösung des Parlaments und der Sturm aufs Weiße Haus / Wahlen zur Herstellung eines russischen Staatswillens / Das Wahlergebnis / Die nationale Wende der Jelzin-Regierung

Wir und die Russen
Von der berechnenden Freundschaft mit einem neuen Partner zur Kontrolle eines unberechenbaren Feindes

"Partnership for peace". Die Ost-Erweiterung der NATO / Ein letztes Moment von Zwang zur Rücksichtnahme: Die russischen Atomwaffen

Er ist wieder da: der häßliche Russe
Die deutsche Kunst, sich von Moskau enttäuschen zu lassen

"Schirinowski, der Russen-Hitler" / Wie erklärt man sich den Wahlerfolg des Bösen

1-1995

NATO-Osterweiterung
Von der "Partnerschaft für den Frieden" zur Beitrittsperspektive

Die Fortschritte eines imperialistischen Zugriffsprogramms / Der Zugriff auf Mittelosteuropa kommt voran / Die Ausgrenzung Rußlands macht Fortschritte

"Marktwirtschaft und Demokratie" in Rußland
I. Das russische Geld: Ein neuer Typus von Enteignung (in) einer Nation / Ein Weltgeld namens Rubel... / Die Inflation: Wucher, staatlich alimentiert / Der Staatshaushalt: Jährliche Bezifferung des nationalen Defizits / Eine "Industrienation" verzehrt sich selbst / Außenhandel als Ausverkauf / Der Russe als Kleinhändler / Mafia & Korruption: Ausnahmen von einer nicht existenten Regel / II. Das russische Gewaltmonopol: Mit seiner Herstellung befaßt / Der Abfall Tschetscheniens: Fehlanzeige einer Staatsraison / Die Einheit Rußlands: Eine Gewaltfrage / Eine Armee in der nationalen "Identitätskrise" / Der Präsident, seine Teilhaber, die Kritiker und das Volk: Meinungsverschiedenheiten, die "an die Substanz gehen" / III. Die Dialektik von Entschlossenheit und Verlegenheit im Westen / Die Anlagesphäre reformiert sich kaputt / Der uneinlösbare Wunsch: Ein schwaches, aber stabiles Rußlan

4-1995

Drei Jahre GUS
Was für eine Gemeinschaft!

Das Territorium / Das Gewaltmonopol / Das Volk / Die außenpolitischen Beziehungen der GUS-Staaten zum Westen

1/2-1996

Wahlen in Rußland
Ermächtigung wozu?

Der besondere russische Notstand / Ungesetzlichkeit als Überlebensmittel / Die Russen - kein Volk / Die Präsidialmacht - eine Partikulargewalt / Die Wahlen - eine neue Front im Kampf um die Macht / Ein Kampf um den Kreml, nicht mehr und nicht weniger / Lagerbildung mit Bürgerkriegsperspektive / Die Armee: Sozialfall, Wählerblock und Machtfaktor / Wahlhilfe für einen nützlichen Idioten

3-1996

Jelzins Wahl: Die letzten rasanten Fortschritte der Zerstörung Rußlands
Was ein erfolgreicher Wahlwerbefeldzug verrät / "Die Vereinigung zweier Männer und zweier Programme" / Krieg und Friedensschluß in Grosnyj / Zum Grund des Ganzen

1-1997

Ein Fiskus ohne Finanzen, ein Volk ohne Lohn, ein Staat ohne Macht und eine Regierung, die das alles regiert
6 Jahre Jelzin - Eigenarten des russischen Notstands
Die Lage der Finanzen / Der Steuerkrieg / Eine Karikatur von Haushalt / Auswärtige Hilfe / "Lohnrückstände" - weder Lohn noch Rückstände / Das Schauspiel Armeereform / Ein nicht wahrgenommener Notstand / Der Präsident lebt und regiert / Der Westen antizipiert die Unhaltbarkeit der bisherigen guten Beziehungen

Eine Seele, groß wie Rußland
Boris Nikolajewitsch Jelzin

2-1997

Welche Sicherheit stiftet die Expansion der NATO nach Osten?
Keine Macht den Russen! / Umwandlung der ehemals sowjetischen Einflußsphäre in ein NATO-Protektorat / Sicherheit, die erweitert werden soll / Nicht gegen Rußland gerichtet, nur gegen russischen Neo-Imperialismus / Kein zweites Jalta, ein russisches Glacis wird nicht mehr geduldet / Rußland einbinden, um es mit seiner Entmachtung zu versöhnen / Was die Russen an der NATO-Erweiterung aufbringt, und warum sie darüber dennoch nicht zum Feind des Westens werden wollen / Gorbatschows Erbe: das Konzept russischer Weltmacht Die NATO legt die Haltlosigkeit der russischen Staats-Rechnung offen / Die russische Politik tut sich schwer, eine einheitliche Linie zu finden Rußland bringt seine Gegenmittel ins Spiel und registriert seine Ohnmacht / Die russische Raketenmacht / Druck auf die Beitrittskandidaten / Drohungen, die GUS zu einem Gegenbündnis herzurichten / Drohung mit Gegenbündnissen mit Staaten wie Iran, Indien, China / Diplomatische Aufwertung Rußlands als Mittel kontrollierter Entmachtung / Gegenleistungen des Westens / Strategische Partnerschaft / Atomare Abrüstung und Rüstungskontrolle / Politische Aufwertung Rußlands

1-1998

Weißrußland und die Russische Föderation:
Verunglückte Wiedervereinigung

 


  © GegenStandpunkt Verlag 2010  |  Impressum